Sonntag, Oktober 25, 2015

Tesla Kalifornien und Innovationen

Innovationen kommen wieder aus Kalifornien

Wenn wir uns umsehen, welche Schlüsselinnovationen in den letzten Jahren unser Leben verändert haben oder vermutlich verändern werden, so ist das das Smartphone, das Elektroauto oder allgemeiner der Lithiumakku und die Solarenergie. Inwiefern spielt dabei Kalifornien eine Rolle.

Golden Gate Bridge in San Francisco, Kalifornien

Der Tesla Typ

Elon Musk, als Wiedergänger klassischer Innovatoren wie Edison und Steve Jobs, hat mit seiner Firma PayPal so viel Geld verdient, dass er in der Lage war ein Experiment zu wagen, dass vermutlich kein Venture Kapital Unternehmen finanziert hätte: Eine neue Autofirma zu gründen!
Mit der Idee, dass die Umstellung auf Elektroautos kommt und man den Markt vom oberen Preissegment her aufrollen kann.

Die Möglichkeit, ein derart teures Unterfangen aus eigenen Mitteln zu finanzieren ist fast nur in Kalifornien gegeben. Dazu gehört eine sehr reiche Gesellschaft, die auch bereit ist für Spielzeug viel Geld auszugeben und zudem Menschen, die sehr viel Geld besitzen.
Ein weißes Auto aus Kalifornien.

Das Auto Tesla S

Mit dem Tesla S gibt es erstmals ein elektrisches Auto, das nicht nur elektrisch fährt sondern mit seiner Reichweite von 500 km und einer Ladeinfrastruktur, den Superchargern, gleiches leistet als ein Auto mit Verbrennungsmotor. Zudem ist der Begriff Auto hier neu definiert, es ist ein Fahrzeug, das mit Autopilot auch automatisch fahren kann, und zudem eher einem Supercomputer auf Rädern als einem klassischen Kraftfahrzeug entspricht. Die Rechenleistung entspricht jedenfalls einem Rechner, der es 2003 noch in die Top500 Supercomputer geschafft hätte (256 GPU cores, a 64-bit CPU).

Die ersten Nutzer einer solchen Produktkategorie sind dann auch die gleichen, die ein iPhone gekauft haben obwohl das Telefonieren noch nicht so gut damit ging. Es sind Menschen die Neues erkennen und oft deshalb schon wohlhabend geworden sind. Und für solche Menschen ist der Preis nicht so entscheidend wie das Teilhaben an der Zukunft. Genau solche Menschen findet man in Kalifornien etwas häufiger.

Umweltschutz als Technologietreiber

Ein weiterer Aspekt ist der Schutz der Umwelt. Obwohl wir davon viel in Deutschland reden, handelt die Regierung in Kalifornien auf Druck der Bevölkerung. Der Katalysator im Auto war dort schon 15 Jahre vorgeschrieben, als man in Deutschland etwas sauberere Autos vorgeschrieben hat.

Der Diesel, eine sehr dreckige Angelegenheit, kann in Deutschland nur existieren, weil er schwächeren Abgasvorschriften ausgesetzt ist als der Benzinmotor. In Kalifornien ist das anders, dort gibt es kein "Industriepolitisches" Interesse, alle Fahrzeuge müssen die gleichen, hohen Standards beim Abgas erfüllen. Das VW-Desaster soll hier nicht erläutert werden, es ist ja jedem bekannt, was Deutsche Softwareentwickler zum Umweltschutz hier beigetragen haben.

Aber jenseits vom Katalysator muss längerfristig die Mobilität völlig Abgasfrei (auch CO2 frei) möglich sein. Das geht nur elektrisch und das geht nur in Kombination mit Solarenergie. Kalifornien hat hier das Glück, ein Sonnenstaat zu sein, der mit der gleichen PV Anlage fast dreimal soviel Energie gewinnen kann als es im trüben Deutschland möglich wäre. Damit ist PV Marktfähig und die Installationen werden in Kürze Deutschland überholen.

Solarenergie erfordert aber Stromspeicher, der Staat CA hat daher vorgeschrieben, dass jedes Stromunternehmen Stromspeicher mit vorgegebener Leistung installieren muss. Damit wird die Energiespeicherentwicklung angeschoben. Und wieder ist es Elon Musk, der mit der Gigafactory ein Zeichen setzt. Diese weltgrößte Fabrik wird 2018 mehr Lithium Ionen Batterien fertigen, als alle anderen Werke zusammen!

Bildung und Weltoffenheit

Günstige Umstände haben dazu geführt, dass das Silicon Valley entstanden ist. Unter anderem hervorragende Universitäten und spendable Firmen, hier ist die Firma XEROX explizit zu nennen. Ein weiterer Faktor ist die Zuwanderung in den letzten hundert Jahren. Anders als der Süden der USA ist Kalifornien nicht durch Sklaverei und Öl reich geworden sondern erst in der Mitte des 20. Jahrhunderts gewachsen. Dabei spielte die Zuwanderung aus Asien und die Entwicklung der Halbleitertechnologie aber auch die Hippie, Schwulen und Ökobewegung eine wichtige Rolle.

Mit der Idee, die Welt durch moderne Produkte zu verbessern, nicht durch Krieg und Ausbeutung, hat bei vielen eine hohe Motivation zur kreativen Umsetzung von Ideen gefördert.
Hier begrüßt Minister Johannes Remmel (l.) aus NRW den Autor in San Diego am Messestand.
Der Minister hat Kalifornien eine Woche lang besucht um, u.a., Innovationen besser zu verstehen.

Wo wären wir ohne Kalifornien

Geschichte kann man nicht zurückdrehen, aber ob es der Mikroprozessor, der PC, der Abgas-Katalysator, das Smartphone, die Suchmaschine und das Elektroauto ist, ich habe erhebliche Zweifel, dass wir das alles schon hätten, wenn nicht in diesem etwas "verrücktem" Land die Menschen für uns gedacht und gearbeitet hätten.
Daher reise ich immer wieder gerne nach Kalifornien um etwas von der Welt der Innovationen zu spüren.

Solten Sie einen Tesla kaufen, können Sie mit diesem Code einen 100€ Gutschein zum Laden erhalten. http://ts.la/eduard8606

Vielleicht auch lesenswert:

Keine Kommentare: